MODERNSTE COMPOUNDIERTECHNOLOGIE

1992-2005: Wegbereiter der Biokunststoff-Forschung

BIOTEC wurde im Jahr 1992 als reines F&E-Unternehmen in einer Garage in Emmerich am Rhein gegründet und verwendete zu Beginn lediglich eine Art Waffeleisen und Produkte aus dem Supermarkt.Neue Lösungen wurden im wahrsten Sinne des Wortes von Hand bereitet und entstanden in einer Küche, die als Labor diente.

Das ursprüngliche Forschungsziel lag in der Herstellung einer biologisch abbaubaren Stärkeschaumschale unter der Markenbezeichnung BIOPUR, gefolgt von einer kompostierbaren Mülltüte.

Im Jahr 1997 wurde die DIN-Norm 54900 für kompostierbare polymere Werkstoffe eingeführt. BIOTEC erhielt für ihr Produkt BIOPLAST GF 102/13 das erste Zertifikat für kompostierbare Kunststoffe (7W0001).

Im Jahr 2000 brachte BIOTEC ihr Produkt BIOPLAST TPS® auf den Markt. Hierbei handelt es sich um ein zu 100% pflanzenbasiertes Material für Weichkapseln für pharmazeutische Anwendungen.

Ein weiterer Meilenstein in der Geschichte des Unternehmens war die Einführung von BIOPLAST GF 106/02 und BIOPLAST GS 2189 im Jahr 2001. Bis zum heutigen Tag stellen diese beiden Materialien die erfolgreichsten BIOPLAST-Produkte zur Blasfolien- und Spritzgießverarbeitung dar.

Seit 2005: Entwicklung von mittelständischer Fertigung zur industriellen Produktion

  • BIOTEC investierte signifikante Summen in ihre Produktionsanlagen, um der Nachfrage des schnellwachsenden Marktes gerecht zu werden.
  • Eine umfangreiche Palette von BIOPLAST-Granulaten wurde entwickelt, um die stetig steigenden Ansprüche des Marktes zu erfüllen.

Heute sieht sich BIOTEC selbst als eines der führenden Biokunststoff-Unternehmen. Angesichts eines jährlichen Durchschnittswachstums von über 17% soll sich das Marktvolumen von Biokunststoffen im Jahr 2018 auf 2,8 Milliarden US$ belaufen. (CERESANA, 2011)

Innerhalb dieses vielversprechenden Marktsegments wird BIOTEC auch weiterhin ihre BIOPLAST-Produktpalette ausbauen und Lösungen für spezielle Anwendungen wie z. B. Lebensmittelverpackungen, Müll-, Einkaufs- und Tragetaschen, Tuben und Agrarerzeugnisse anbieten.